Über mich

Mein Weg zum Coaching führte über viele Umwege. Dass mich Menschen und ihre Themen interessieren, wusste ich schon sehr früh. Damals entschied ich mich jedoch für eine kaufmännische Ausbildung im Gesundheitswesen und gegen ein soziales oder psychologisches Studium. Der Grund lag damals auf der Hand. Ich wollte schnell mit meinem Freund eine eigene Wohnung beziehen und frei von elterlichen Entscheidungen sein und eigenes Geld verdienen. 

Wir reisten viel und einige Jahre später wurde erst unsere Tochter und dann unser Sohn geboren. Die Familie war komplett und der Spagat es allen recht zu machen wurde durch meine Berufstätigkeit und die Selbstständigkeit meines Mannes zunehmend größer. Es gab viele Momente, in denen ich dachte, so geht das nicht weiter. Konflikte traten immer häufiger auf und ich hatte das Gefühl, dass mein Leben alles andere als selbstbestimmt war. Ich wurde zunehmend unzufriedener. 

Als ich Coaching kennenlernte, brannte plötzlich ein Feuer der Begeisterung in mir auf. Innerhalb von kurzer Zeit habe ich gelernt, wie wichtig es ist die eigenen Bedürfnisse zu kennen und nach ihnen zu leben. Tun wir das nicht, werden wir erst unzufrieden und unglücklich. Langfristig sogar krank. Indem ich begriffen habe, dass ich ganz alleine für meine Lebensqualität verantwortlich bin und vor allen Dingen auch handlungsfähig, wurde mir zunehmend klarer, was ich ändern musste.

Ich entschied mich mein neues Wissen mit anderen zu teilen und absolvierte eine Ausbildung zum Life- und Business Coach im Institut für angewandte Psychologie in Köln. In dieser Zeit fand der größte persönliche Entwicklungsprozess in mir statt. Mein Dozent Prof. Dr. Manuel Tusch hat unter anderem folgendes Buch veröffentlicht: „Ich will so werden, wie ich bin.“ Dazu kann ich heute nur sagen: „ Ich habe in dieser Zeit mehr über mich erfahren, als in 10 Jahren zuvor.“

Auch ein Coach darf seine Work Life Balance nicht außer Acht lassen. Ich versuche regelmäßig zu laufen und entspanne mich beim Yoga. Oft fotografiere und koche ich auch gerne. Außerdem sind es gerade die unterschiedlichen Menschen, die mein Leben bunt und spannend gestalten.

Seit Herbst 2016 darf ich auch Psychotherapie mit der Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz anbieten. Eine Therapie ist immer dann sinnvoll, wenn Sie aktuell nicht mehr auf Ihre eigenen Ressourcen zugreifen können.

In der Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers begegne ich Ihnen absolut wertschätzend, echt und einfühlsam.

 

Meine Coaching Philosophie und was mich persönlich ausmacht:

Als Ihr Coach begleite ich Sie stets auf Augenhöhe und mit Herz und Verstand. Dabei bin ich absolut:

authentisch, empathisch und effektiv 

Egal welches Thema Sie zu mir führt, ich werde es nicht bewerten. Ich bin davon überzeugt, dass Lebenskrisen eine Chance zur Persönlichkeitsentwicklung bieten und als eine Art Treibstoff für verborgene Talente und Leidenschaften dienen. In jedem von uns existiert eine Kraft, die es möglich macht das eigene Leben zu gestalten und bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

"Es ist mir eine wahre Freude, andere Menschen dabei zu unterstützen, wieder klarer zu sehen und neue Perspektiven einzunehmen. Dafür stehe ich mit meinen Namen. Der Falke steht für die neue Perspektive und der Berg für das Ziel, welches Sie mit meiner Unterstützung erreichen. Denn nur wer sein Ziel genau kennt, weiß, wo er hin will. Es ist immer wieder ein magischer Moment, wenn es bei meinen Klienten „Klick macht“ die Augen leuchten und sich neue Wege aufzeigen."